Länderauswahl: bitte wählen Sie Ihr Land:
> DEUTSCHLAND
> ÖSTERREICH
> GREAT BRITAIN
> FRANCE
> ITALY
For other countries - please choose a language:
> Deutsch
> English
> Français
Besuchen Sie unseren
Store in München.
DE | EUR
+49 89 1222 893 0
Kontaktieren Sie uns

Blaugold

Bis heute konnte sich Blaugold nicht auf dem Schmuckmarkt etablieren, da es bislang nicht gelungen ist, eine Goldlegierung in einer schönen und ebenmäßigen blauen Farbe herzustellen, die sich zudem gut für die Verarbeitung zu Schmuckstücken eignet. Allerdings gab es bereits zahlreiche Versuche und Experimente dafür, Blaugold für Schmuckstücke tauglich zu machen. Ebenso existieren bereits mehrere Patentanmeldungen für Blaugold Legierungen.
Ring aus Blaugold
Ring in Blaugold

Blaugold und seine Geschichte

Die älteste Quelle, in welcher von Blaugold die Rede ist, stammt aus dem französischen Lexikon Plomteux von 1788.
Eine genaue Zusammensetzung einer Legierung von Blaugold wurde in einem Nachschlagewerk von 1855 der Autoren C.-D. Gardissal und F. Tolhausen notiert. Die Rezeptur darin lautet: 75% Feingold und 25% Eisen ergeben Blaugold.
In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die Farbe von Blaugold meist nur oberflächlich hergestellt. Der Nachteil von dieser Methode ist, dass die so erzeugte Farbe mit der Zeit abgetragen wird und die Schmuckstücke ein fleckiges Aussehen erhalten.
Massive Legierungen von Blaugold können beispielsweise durch eine Kombination von Feingold und Indium bzw. Feingold und Gallium hergestellt werden. Beide Methoden haben jedoch den Nachteil, dass ihre Blautöne weder besonders schön noch ihre Verarbeitbarkeit besonders gut sind.
In den Jahren 1985 und 1995 ließ der nach Argentinien ausgewanderte Vittorio Antoniazzi von ihm entwickelte Legierungen von Blaugold patentieren. Eine von ihnen setzt sich neben Feingold aus Nickel, Chrom, Molybdän, Vanadium, Kohlenstoff, Wolfram und Eisen zusammen. Die bläuliche Farbe der Legierung wird durch starkes Erhitzen intensiviert.
Auf ein weiteres Verfahren meldete im Jahr 1991 der Genfer Juwelier Ludwig Muller ein Patent an. Auch hier werden Ausgangslegierungen – diesmal aus Gold, Eisen und Nickel – durch sehr hohe Temperaturen zu Blaugold gefärbt. Daraus fertigt der Erfinder selbst seither Schmuckstücke an.
Zudem gibt es Münzen aus diesem Blaugold, die anlässlich der 50-Jahr-Feier der Europafahne von der Monnaie de Paris angefertigt wurden.

Möchten Sie mehr über die Goldgewinnung erfahren? Zum Lexikonartikel!
Die Starters Kollektion bietet Schmuckstücke mit Sternen, Herzen und Kreisen.
Erfahren Sie mehr über das seltene Edelmetall Grüngold. Informieren Sie sich!
Goldschmiedekunst ist die Anfertigung von Objekten aus verschiedenen Edelmetallen.
© 2010 - 2016 RENÉSIM – Fine Jewellery | Impressum | Datenschutz | Widerrufsrecht | AGB